Unser Titelbild

Na, haben Sie Heinz Rühmann schon entdeckt?

Aber der Reihe nach.
Unser Foto entstand im Sommer 1932 auf der Forster Radrennbahn. Hier liefen die Dreharbeiten zu Rühmanns zwölften Film „Strich durch die Rechnung“. Genau genommen sieht man eine Dreh-Szene aus dem Rennen um das „Goldene Rad“. Fünf Fahrer nehmen daran Teil und werden gleich hinter schweren Motorädern ein Dauerrennen von 50 km fahren, oder wenigstens so tun.

In der Startaufstellung befinden sich drei Schauspieler und zwei Profi-Radsportler.

  • An erster Stelle mit dem Semper-Trikot steht der Schauspieler Harry Hardt in seiner Rolle als südamerikanischer Radprofi Manuel Rodriguez.
  • An zweiter Stelle steht der Schauspieler Hermann Speelmans, der im Film den ehemaligen Weltmeister Erwin Banz gibt. Daneben, mit Hut und Zigarre, sein Manager Gottfried Paradies, gespielt von Otto Walburg.
  • An dritter Stelle steht der Forster Lokalmatador Georg Pawlack. Ein echter Radprofi, der hier einfach den „Pawlak“ spielt.
  • Und nun an vierter Stelle, mit dem auffallend weißen Rennrad und dem Stern-Trikot, Heinz Rühmann in seiner Rolle als Willy Streblow. Er wird gehalten von seinem Betreuer Heinrich Przygodda. Im Film hat der die Rolle des „Pünktchens“. Przygodda war selbst einmal Radprofi und später Betreuer für Profi-Radsportler vor allem bei den Sechs-Tage Rennen in Berlin.
  • An fünfter und letzter Stelle steht der Radprofi Georg Kroschel. Ein bekannter „Sechs-Tage-Fahrer“, der mit seinem Partner Lothar Ehmer 1928 das Berliner Sechs-Tage-Rennen gewann.

Für die „scharfen“ Rennszenen wurden die Schauspieler natürlich ausgewechselt. Dafür kamen dann weitere aber noch nicht identifizierte Radprofis zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.