„Glück in der Runde“ ist gleich „Strich durch die Rechnung“

Eine recht ungewöhnliche Zeitungsannonce fand sich in der in Kattowitz (polnisch Katowice) herausgegebenen Tageszeitung „Ostdeutsche Morgenpost“ vom 16. Dezember 1932.

Die Anzeige der Kammer-Lichtspiele in Beuthen (polnisch Bytom) warb für den „Rühmann-Film“ mit dem Titel „Glück in der Runde“. Erst im Weiteren und dann auch wesentlich kleiner taucht der Titel „Strich durch die Rechnung“ auf.

Allein der Film-Titel „Strich durch die Rechnung“ an sich verrät äußerst wenig, worum es in dem Film gehen könnte. „Glück in der Runde“ ist da auch nicht erhellender.

Da gibt die französische Version mit dem Titel „Rivaux de la Piste“ (Rivalen der Rennbahn) schon ein wenig mehr preis, in welchenMilieu der Film spielt.

Ursprünglich war 1931 auch für die deutsche Version ein anderer Titel vorgesehen. Arbeitstitel war damals „Rivalen der Kurve“.

Was die Verantwortlichen dann 1932 bewog, das Filmwerk mit „Strich durch die Rechnung“ zu betiteln, bleibt ein Rätsel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.