Tony van Eyck eine Stuttgarterin?

Während die meisten Kino-Anzeigen zum Film „Strich durch die Rechnung“ den Hauptdarsteller Heinz Rühmann in den Vordergrund stellen, hat das Ufa-Kino in Stuttgart den Fokus auf die weibliche Hauptdarstellerin gelegt.
In der am 25. Dezember 1932 im „Schwäbischer Merkur“ erschienenen Anzeige steht Tony van Eyck an erster Stelle mit dem besonderen Verweis darauf, dass sie eine Stuttgarterin wäre.

Im ersten Moment war nicht ganz klar, was die in Koblenz geborene van Eyck mit Stuttgart zu tun haben sollte.
Doch tatsächlich gibt es mindestens einen Bezug. So hat die kleine Tony schon mit neun Jahren in Kinderrollen auf der Bühne des Stuttgarter Landestheaters gestanden.

Aber unabhängig davon gibt es eine weitere Besonderheiten und einen Fehler in der Anzeige. Zum einen wird hier wieder auf den ursprünglichen wohl geplanten Filmtitel „Rivalen der Kurve“ zurückgegriffen. Zum anderen wird fälschlicher Weise Eduard Künneke (1885-1953) als Komponist für die Filmmusik genannt. Tatsächlich wurde diese jedoch von Hans-Otto Borgmann realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.