Käthe von Nagy in Farbe … und zwei kleine Details

Obwohl ihr Auftritt in den Filmen „Strich durch die Rechnung“ und „Rivaux de la Piste“ nur sehr kurz ist, sie gibt lediglich den Startschuss, ist das Erscheinen von Käthe von Nagy auf der Forster Radrennbahn vermutlich der Höhepunkt für das Forster Publikum. Ein echter Ufa-Star … fast zum anfassen!

Im Forster Tageblatt vom 6. August 1932 heißt es dazu:
Nun ist „Sie“ da! Sie steht im Innenraum der Rennbahn, in einem weißen Sommerkleid aus Strickerei, mit hochstehendem Schalkragen und kleinen Fliegerärmeln. Dazu ein passender Hut, weiße Handschuhe, roten Gürtel und rote Schuhe. Also alles in „Weiß-Rot“ – unsere Brandenburger Farben! Wie nett, nicht wahr?

Ein Freund unserer Filmseite hat eines der damals entstandenen Fotos koloriert. Aber schauen Sie auch auf die kleinen Details am Rande! Rechts der Mann hält ein Programmheft in der Hand mit dem Schriftzug „Minerva Radrennbahn Berlin“. Ein Programmheft, welches ausschließlich für das Filmrennen produziert wurde.
Wie an anderer Stelle schon erwähnt, gibt es in Wirklichkeit keine echte „Minerva-Radrennbahn“. Das Programmheft hat einen hohen Seltenheitswert! Leider konnte bisher kein Exemplar gefunden werden.

Und auch auf ein zweites Detail soll noch hingewiesen werden. Vermutlich in französischen Farben sieht man einen Teil vom Regiestuhl von Serge de Poligny.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.