Das „Stern-Rad“ von Rühmann ist wohl kaum zu finden

Vieles im Film „Strich durch die Rechnung“ dreht sich um Rennräder oder Räder allgemein der sogenannten „STERN-Werke“.

Doch der Traum, das von Heinz Rühmann 1932 in Forst gefahrene Steherrad der „STERN-Werke“ für eine museale Präsentation zu erwerben, wird wohl unerfüllt bleiben.

Eine eigentliche Fahrradfabrik „Stern“, die vielleicht mehrere solcher Räder produzierte, gab es zu der Zeit nicht. „Stern“ war nach „Arcona“ lediglich eine Marke des Berliner Fahrradgroßhändler Ernst Machnow. Er kaufte im großen Stil Fahrradteile von verschiedenen Herstellern und baute (konfektionierte) dann eigene Räder für den Vertrieb.

Nach Austausch mit Fachleuten historischer Fahrräder ist das auffällig weiße „Stern-Rad“, das Heinz Rühmann und Albert Prejean bei den Dreharbeiten auf der Radrennbahn in Forst fuhren, wohl eine Sonderanfertigung speziell für den Film. Stern-Räder für den Stehersport sind sonst bisher unbekannt und auch die alten Firmenkataloge von Ernst Machnow geben dazu keinen Hinweis.

Wir freuen uns aber über das Foto von dem dreieckigen „Stern“-Steuerkopfzeichen, das auch auf Fotos vom Film „Strich durch die Rechnung“ zu erkennen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.