Ein weiterer Filmstar war bei den Dreharbeiten auf der Forster Radrennbahn dabei – Lien Deyers.

Das „Forster Tageblatt“ berichtet im Sommer 1932 fast täglich von den Dreharbeiten zu „Strich durch die Rechnung“ auf der Forster Radrennbahn.

In der Ausgabe vom 6. August 1932 heißt es u.a.:
Und da lehnt noch jemand im Liegestuhl, zierlich und elegant, reizend und lebendig: Lien Deyers! Und an ihrer Seite? – Mal raten – – der Chef des Stabes: Alfred Zeißler. (Die beiden sind nämlich ein Ehepaar.)

Ob Lien Deyers und der Regisseur und Produktionsleiter von „Strich durch die Rechnung“ tatsächlich schon ein „Ehepaar“ waren, ist fraglich. Ein kleiner Filmschnipsel aus einer Niederländischen Wochenschau und verschiedene niederländische Zeitungen berichten, das Lien Deyers und Alfred Zeisler am 15. August 1934 in Amsterdam heirateten.

Im Film „Strich durch die Rechnung“ spielt Lien Deyers keine Rolle. Doch ihre kurze Filmkarriere zwischen 1928 und 1935 ist beachtlich. Sie spielte in 32 Stumm- und Tonfilmen, so auch an der Seite von Heinz Rühmann, Hans Albers und Willy Fritsch.


Ihre Kariere endete abrupt mit der Emigration von Deyers und Zeisler nach Amerika. Zeisler war Jude, ebenso der Vater von Lien Deyers.
Die Ehe mit Alfred Zeisler wurde 1939 geschieden. Über ihr Leben in Amerika gibt es verschiedene Information, die aber im Kern von einer gescheiterten Existenz berichten. Das Todesdatum von Lien Deyers ist nicht bekannt und wird wahlweise mit 1964, 1965 oder „nach 1982“ angeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.