Filmwerbung auf allen Kanälen

Schon bei dem von der Ufa verwendeten Post-Maschinenstempel ist deutlich geworden, mit welchem Aufwand und wie detailreich die Filmgesellschaft ihre Filme neben den einschlägigen Plakaten, Kinoprogrammen, Anzeigen und Veröffentlichungen in Kino-Journalen bewarb.

Nun können wir einen weiteren Werbenachweis präsentieren. Durch Hinweise vom Betreiber der Webseite www.artdeco-boulevard.de stießen wir auf die Modezeitschrift „Modenschau – Illustrierte Monats-Zeitschrift für Heim und Gesellschaft“. Mit einem großformatigen Bild auf Seite 1, welches Heinz Rühmann und Tony van Eyck zeigt, wird im Novemberheft von 1932 auf den Film „Strich durch die Rechnung“ aufmerksam gemacht.
Filmwerbung in dieser Frauen- und Modezeitschrift war nicht ungewöhnlich. Aber Werbung für einen Film aus dem Radsportmilieu war jetzt nicht unbedingt zu erwarten. Davon kann man bei der Anzeige und beim Filmtitel auch nichts erahnen.

Etwas im Kontrast dazu steht da die Bewerbung der französischen Filmversion „Rivaux de la Piste“. Hier gab es eine großangelegte Filmwerbung in der Sportzeitung „Match“ in Form einer reich bebilderten Fortsetzungsgeschichte. Eine solch herausragende Werbung für „Strich durch die Rechnung“ konnte in einer deutschen Sportzeitung noch nicht entdeckt werden.

An der Stelle nochmal herzlichen Dank an „artdeco-boulevard“.
Auf der sehr ansprechend gestalteten Webseite kann man übrigens auch in einigen alten Ausgaben vom „Hänsel-Echo“ blättern. Diese wunderbar von Harald Schwerdtfeger illustrierten Hefte brachte die Forster Firma Hänsel & Co. als Firmenmagazin und Informationsblatt heraus. Viel Spaß beim Stöbern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.