Drei Entdeckungen auf belgischen Kinoanzeigen zu „Rivaux de la Piste“

In unserer Sammlung von Kino-Anzeigen zu „Strich durch die Rechnung“ mit Heinz Rühmann und „Rivaux de la Piste“ mit Albert Préjean befinden sich jetzt auch einige Beispiele aus belgischen Zeitungen.
Von der Aufmachung sind diese Anzeigen eher schlicht. Jedoch weichen sie an einigen Stellen inhaltlich von den üblichen Anzeigen ab, die vor allem die Schauspieler und besonders die Stars in den Hauptrollen in den Vordergrund stellen.

Hier nun drei Beispiele, die andere Aspekte zur Bewerbung nutzen bzw. sich auf andere Fakten fokussieren, um die Zuschauer in den Film „Rivaux de la Piste zu locken.

 

Entdeckung 1

In der belgischen Stadt Charleroi kam der Film „Rivaux de la Piste“ Anfang Juli 1933 in das Kino Eldorado.
Die Anzeige, die das Kino in der „Gazette de Charleroi“ am 2. Juli 1933 schaltete, war besonders stark auf das Thema „Radsportfilm“ ausgerichtet und verband das mit der zeitgleich stattfindenden „Tour de France“ und einer regional bekannten Meisterschaft.

EN MEME TEMPS QUE LE TOUR DE FRANCE EN MEME TEMPS QUE LE CHAMPIONNAT DU HAINAUT
LA COUPE D’OR se dispute à l’Eldorado dans Rivaux de la Piste AVEC ALBERT PRÉJEAN – JIM GÉRALD
DREAN & LES COUREURS BRUNIER & MARCILLAC

ZEITGLEICH MIT DER TOUR DE FRANCE UND ZEITGLEICH MIT DER HAINAUT-MEISTERSCHAFT
„DIE GOLDENE SCHALE“ präsentiert das Eldorado „Rivalen der Rennbahn“ MIT ALBERT PRÉJEAN – JIM GÉRALD DREAN & LES COUREURS BRUNIER & MARCILLAC

Dabei wird in der letzten Zeile darauf hingewiesen, dass die zwei bekannten französischen Rennfahrern Jean Brunier und Gabriel Marcillac in dem Film als Fahrer mitspielen.

Die französische Filmfassung ist leider bis heute nicht zu finden und somit kann man den quantitativen Auftritt der beiden Profisportler nicht einschätzen. Wobei eher von kleinen Nebenrollen auszugehen ist.
Die „Tour de France“ hatte 1933 tatsächlich gerade begonnen. Sie fand 27. Juni bis 23. Juli 1933 statt.

Kino-Anzeigen, in denen die mitspielenden Radprofis aufgeführt werden, sind darüber hinaus nicht bekannt.

 

Entdeckung 2

Das Pathe Kino in Brüssel präsentierte „Rivaux de Piste“ im Februar 1933. In mehreren Anzeigen, hier aus „La Wallonie“, machte man speziell auf ein Lied aus dem Film aufmerksam, dass der Hauptdarsteller selbst singt: „PENSE A TA MERE“ (Denk an Deine Mutter)

Albert PREJEAN qui lance une nouvelle chanson : PENSE A TA MERE

Albert PREJEAN, der ein neues Lied auf den Markt bringt: PENSE A TA MERE

In Frankreich war dies tatsächlich ein bekanntes Lied geworden, dass Préjean, aber auch andere Interpreten sangen und das auf Platten herausgebracht wurde.

 

Entdeckung 3

Das gleiche Kino warb in seinen Anzeigen, hier in der Zeitung „La Meuse“, mit dem Auftritt von Käthe von Nagy.

C’est Kate de NAGY qui donne le signal du départ de la plus belle course derrière motos à laquelle vous puissiez assister dans RIVAUX DE LA PISTE

Käthe von NAGY gibt das Signal zum Start des schönsten Rennens hinter Motorrädern, das man in RIVAUX DE LA PISTE sehen kann

Ohne Frage war Käthe von Nagy zu der Zeit ein europäischer „Mega-Star“. Doch ihr Auftritt im Film ist in wenigen Sekunden erledigt. Sie gibt „nur“ den Startschuss zum Rennen um das „Goldene Rad“.
Aber „die Nagy“ war wohl so ein Zugpferd und bei den Kinogängern allgemein bekannt, dass das Pathe-Kino speziell auf ihr Erscheinen aufmerksam machte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.